Bratek Immobilien

Di, 31.05.2022
Weniger Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser

Im ersten Quartal 2022 wurde weniger neuer Wohnraum bewilligt als vor einem Jahr. Ein deutlicher Rückgang zeigt sich laut Statistischem Bundesamt bei Einfamilienhäusern, während die Zahl genehmigter Mehrfamilienhäuser stieg. Der Verband IVD erwartet weiter sinkende Genehmigungszahlen.

Von Januar bis März 2022 wurden hierzulande insgesamt 92.507 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Das waren 8,9% oder 3.410 Baugenehmigungen weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Ergebnisse umfassen sowohl die Zusagen für Wohnungen in neuen Gebäuden als auch für neue Wohnungen in bestehenden Gebäuden.

Rückgang vor allem bei Einfamilienhäusern

In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden im ersten Quartal 2022 insgesamt 80.603 Wohnungen bewilligt und damit 3,5% oder 2.948 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum. Ein deutlicher Rückgang ist bei den Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser zu verzeichnen. Die Zahl der Zusagen sank um 26,2% auf 20.778. Somit wurden 7.377 Einfamilienhäuser weniger bewilligt als im ersten Quartal 2021. Auch bei den Zweifamilienhäusern ging die Zahl genehmigter Wohnungen um 3,3% auf 8.426 zurück. Anders die Entwicklung bei Mehrfamilienhäusern: Hier gab es 5.540 Zusagen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Genehmigung stieg um 12,5 % auf 49.688.

IVD fordert schnelles pragmatisches der Regierung

Für den Immobilienverband Deutschland IVD | Die Immobilienunternehmer sind die aktuellen Zahlen lediglich eine Momentaufnahme. „Der Ukraine-Krieg, stark steigende Baukosten, Lieferkettenprobleme, Arbeitskräftemangel und fehlende Förderkulissen werden sich in den nächsten Wochen noch stärker auf den Wohnungsbau auswirken. Es ist zu erwarten, dass die Baugenehmigungszahlen sinken werden“, sagt IVD-Präsident Jürgen Michael Schick. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, brauche es schnell pragmatische und unkomplizierte Maßnahmen der Bundesregierung. „Es gibt viele konkrete Vorschläge, wie Bauen einfacher und schneller funktionieren kann. Ein Beispiel ist das Thema Verdichtung und Umnutzung“, so Schick weiter. (tk)

Quelle: AssCompact